Mimi Rogers

Mimi Rogers (2009)

Mimi Rogers (* 27. Januar 1956 in Coral Gables, Florida als Miriam Spickler) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere

Mimi Rogers wirkte in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen mit, doch größere Aufmerksamkeit erhielt sie durch ihre dreijährige Ehe mit Tom Cruise von 1987 bis 1990. Seit 1995 ist sie mit dem Filmproduzenten liiert, mit dem sie seit März 2003 auch verheiratet ist. Die beiden haben zwei Kinder. Sie war Mitglied von Scientology, doch scheint sie die Sekte verlassen zu haben. Sie posierte 1993 für den Playboy, die Fotosession wurde in elf Landesausgaben abgedruckt, darunter in der deutschen Ausgabe im November 1993.

Filmografie

  • 1981: Quincy (Episode Kreuzfahrt in den Tod)
  • 1982: Magnum, P.I.
  • 1983: Hart aber herzlich
  • 1986: Gung Ho
  • 1987: Glitzernder Asphalt (Street Smart)
  • 1987: Der Mann im Hintergrund (Someone to Watch Over Me)
  • 1989: Big Bad Man (The Mighty Quinn)
  • 1989: Tödliches Versteck (Hider in the House)
  • 1990: Palermo vergessen (Dimenticare Palermo)
  • 1990: 24 Stunden in seiner Gewalt (Desperate Hours)
  • 1991: The Doors
  • 1991: Dunkle Erleuchtung (The Rapture)
  • 1991: Wedlock (Deadlock)
  • 1992: Dark Horse
  • 1992: Trennung mit Hindernissen (Shooting Elizabeth)
  • 1992: White Sands – Der große Deal (White Sands)
  • 1994: Immer Ärger um Dojo (Monkey Trouble)
  • 1994: New York Killer – Die Kunst des Tötens (Killer)
  • 1994: Reflections on a Crime
  • 1995: Full Body Massage
  • 1996: Liebe hat zwei Gesichter (The Mirror Has Two Faces)
  • 1996: Eine Frau schlägt zurück (Little White Lies)
  • 1996: Trees Lounge – Die Bar, in der sich alles dreht (Trees Lounge)
  • 1997:
  • 1997: Verzauberte Weihnachten
  • 1997: Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat
  • 1998: Lost in Space
  • 1998–1999: Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (The X-Files ) – Sieben Episoden als Diana Fowley
  • 1999: Seven Girlfriends
  • 1999: Des Teufels Rechnung (The Devil’s Arithmetic)
  • 2000: Ginger Snaps – Das Biest in Dir
  • 2000: Eiskalte Engel 2 (Cruel Intentions 2)
  • 2003: A Promise Kept (The Gunman)
  • 2003: Dumm und dümmerer (Dumb and Dumberer: When Harry Met Lloyd)
  • 2004: The Door in the Floor – Die Tür der Versuchung (The Door in the Floor)
  • 2005: Jesse Stone: Eiskalt (Stone Cold)
  • 2006: Big Nothing
  • 2008: Tornado – Niemand wird ihm entkommen (Storm Cell)
  • 2010: Ohne jede Spur (Abandoned)
  • 2011–2012: Two and a Half Men
  • 2012: Wie beim ersten Mal (Hope Springs)
  • 2015: Captive

Weblinks

0.029915